Willkommen

Governance zur Verminderung von

indirekten Landnutzungsänderungen (GoViLa)

Uschi Dreiucker / pixelio.de
Uschi Dreiucker / pixelio.de

Biokraftstoffe werden überwiegend auf Basis landwirtschaftlich erzeugter Produkte, z.B. Mais oder Palmöl hergestellt. Die Förderung des Einsatzes von Biokraftstoffen führt daher zur steigenden Nachfrage nach diesen Produkten und möglicherweise zur Umwandlung von natürlichen Flächen in Agrarland.

Rainer Sturm / pixelio.de
Rainer Sturm / pixelio.de

Welche Möglichkeiten gibt es für Deutschland, zukünftig Biokraftstoffe zu produzieren bzw. deren Rohstoffe zu importiere importieren, ohne dadurch Landnutzungsänderungen auszulösen?

Diese Frage wird im Vorhaben GoViLa mit einem regionalen Forschungsansatz für vier Untersuchungsregionen analysiert: Deutschland, Brasilien, Indonesien und Ukraine. Die Arbeiten umfassen vor-Ort-Untersuchungen in jeder Region sowie modelltechnische Analysen unter Einsatz eines Verbunds der Modelle MIRAGE (IFPRI) und LandSHIFT (Universität Kassel). Im Ergebnis sollen Policy-Szenarien abgeleitet und Gestaltungsspielräume (room for manoeuvre) der Politik ermittelt werden.